Brief 1 2020-06-18T16:48:33+00:00
– Brief an die Bundeskanzlerin –

Sehr geehrte Frau Merkel,

sehr geehrter Herr Söder, sehr geehrter Herr Spahn,

bezugnehmend auf die Pressekonferenzen vom 20.04.2020 in welcher Sie, Herr Söder, angeregt haben zu kommunizieren, zu diskutieren – aber immer im Hinblick dann überdachte Entscheidungen zu treffen, schreibe ich Ihnen.

In einer normalen Zeit würde ich nie und nimmer auf die Idee kommen Ihnen einen Brief zu Schreiben – aber es sind keine normalen Zeiten.

Die bisher von der Bundesrepublik Deutschland und für uns die Region Bayern  gegangen Schritte, die Aufforderungen und Empfehlungen sind wir mit unserem kleinen Unternehmen gefolgt. Vieles können wir, als mündige Bürger, sehr gut nachvollziehen, manches auch nicht. In der Gesundheitsbranche wurde es bereits vor Jahren versäumt, das zeigt uns jetzt diese Zeit sehr deutlich, eine Innung zu implementieren, die den Bereich „Sport- & Fitness“ vertritt. Es gibt die IHK, die Friseurinnung etc., aber keine Institution die deutschlandweit gemeinsame Interessen und Möglichkeiten der Fitnessbranche vertritt. Neutral, sachlich mit einem gesamten Blick für den deutschen Fitnessmarkt.  Es gibt keine Institution die sich jetzt für die knapp 10.000 Fitnesseinrichtungen mit mehr als 11.500.000 Trainierendenentsprechend stark machen und Empfehlungen aussprechen kann. Sicherlich gibt es wichtige Verbände wie den Bundesverband Gesundheitsstudios Deutschland den DSSV um Beispiele zu nennen, doch diese sind nicht gemeinsam veranlagt. Welchen Stellenwert diese Brache hat zeigt z.B., dass über Friseure intensiver diskutiert wird als über diese immens wichtigen Gesundheitsdienstleister!

Daher ersuche ich Sie Frau Merkel und die Herren Söder und Spahn – ohne Einbußen in Ihren Voraussetzung in Sachen Hygiene, Abstände oder lückenlos nachvollziehbarer Ansteckung  – diesen Million an Menschen wieder Ihren Sport zurück zu gebe und den Bereich Fitness Studios ab dem 05. Mai 2020 wieder zu öffnen! Mit ausreichend Sachverstand nur für all diejenigen Betriebe die dafür in der Lage sind und Ihren Voraussetzungen/Auflagen entsprechen können.

Bereits seit über 25 Jahren arbeiten wir in dieser Branche und ich kann Ihnen versichern, wir sind besser als es jeder Einzelhändler sein kann und sein wird.

  • Durch unser Check-In-System wissen wir zu jeder Zeit wer anwesend ist oder zu welchem Zeitpunkt und wie lange anwesend war.
  • Durch unser Terminierungssystem können wir eine minutengenaue Verweildauer festlegen.
  • Durch unsere ausreichende Mitarbeiteranzahl können wir zu jeder Zeit mit Kontrolle und Präsenz aufweisen.
  • Durch die Voraussetzung des Tragens eines Mundschutzes, zusätzlichen Einweghandschuhen des Trainierenden incl. eines bei 90 Grad gewaschenen Handtuches, das Tragen von langen Hosen oder Shirts und der ständigen Voraussetzung der Desinfektion eines jeden benutzen Gerätes, durch das Mitglied selbst,
  • durch die Festlegung z.B. von 1 Person pro 30qm ist einem Mindestabstand weitaus mehr als Genüge getan als es in jeder Einkaufslokalität der Fall ist, vor allem können wir diesen Mindestabstand von 1,5- 2 Meter nach Vorne, nach Hinten und auch zur Seite gewährleisten, was dem LEH völlig fehlt. !
  • Es ist selbstverständlich, dass es keine Umkleiden, Duschen, Gruppenkurse oder Sauna geben kann. Das Mitglied kommt in Trainingsbekleidung und wechselt seine Schuhe am Eingang. Mit einer Mindestverweildauer von 45-60 Minuten wäre eine Trainingseinheit komplett durchführbar.
  • Den Gebrauch der Cardiogeräte länger als 8-12 Minuten würden wir untersagen, da das Tragen des Mundschutzes für alle Pflicht ist und zwar komplett für die Verweildauer im Fitness- Studio. Herz- Kreislauftraining ist unter diesen Umständen in freier Natur sinnvoller.
  • Durch die Bereitstellung ausreichender Desinfektions- Tücher und Sprays können wir unsere Anlage sauberer halten als es jeder Einkaufswagen je sein könnte.

Als Betrieb mit ausreichend geschultem Fachpersonal können wir und werden wir die geforderten Anforderungen mit Sicherheit erfüllen. 

Sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrter Herr Söder, sehr geehrter Herr Spahn, mit diesem Auflagenkatalog würden Sie nicht nur zur Gesunderhaltung der Bevölkerung beitragen sondern auch

  • Abbau von Aggressionen der Teenager, die mit dieser Situation teilweise überfordert sind und die den Tag über vor den Computern, Handys und Playstations verbringen
  • Für eine Entspannung in den Familien beitrage, da Elternteile und deren Teenager getrennt voneinander wieder etwas für sich selbst tun können, zufriedener wieder zu Hause in der Gemeinschaft leben können.
  • Menschen mit starken Rücken- und Gelenkproblemen können durch die gezielten Übungen schmerzfrei sein und auf Schmerzmittel verzichten
  • Menschen mit Depressionen aus den Tiefpunkten heraushelfen
  • Diejenigen, die zwingend Muskelaufbau und deren Erhalt benötigen und
  • Menschen zu denen sportliche Betätigung einfach Stressabbau bedeutet

und ganz zu schweigen von der Gruppe Menschen, die einfach präventiv gesund bleiben wollen – damit z.B. eine Grippe für ein intaktes Immunsystem überhaupt kein Problem darstellt.

Die Liste könnte ich noch Seitenweise fortführen – in Anbetracht Ihrer Zeit denke ich Sie verstehen mein Anliegen, meine Gedanken- aber auch meine Bereitschaft die Herausforderungen anzugehen. Für unsere Mitglieder, für unsere Mitarbeiter, für unser Unternehmen und die deutsche- sportlich ambitionierte Gesellschaft.

Sehr gerne stehe ich Ihnen mit meinem Team für Rückfragen zur Verfügung und freue mich über Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Simone Cardinale

Inhaberin

– Systemrelevanz der Studios –

Rund 12 Millionen Menschen sind derzeit Mitglied in einem der fast 10.000 Fitnessstudios in Deutschland. Wir sind eines davon. Durch die Verordnungen der Länder im Zusammenhang mit der Corona Pandemie mussten alle Fitnessstudios in Deutschland schließen, so dass die Menschen nicht mehr ihrem Sport nachgehen können. Dabei ist Fitnesstraining gerade jetzt wichtig und unabdingbar, damit die Menschen gesund bleiben, denn es stärkt die Muskulatur und das Herz-Kreislauf-System sowie das Immunsystem. Damit hat das Training unmittelbar Einfluss auf Lunge und Atemmuskulatur, so Dr. Kurt Mosetter, Experte der Allianz für Gesundheit. Fitnessstudios sind damit ein bedeutender Faktor in der erfolgreichen Bekämpfung der Corona-Pandemie. Durch das gezielte Training werden Risikogruppen im Zusammenhang mit der aktuellen Pandemie reduziert.

Die Fitnessstudios in Deutschland leisten mit ihren 220.000 Mitarbeitern einen erheblichen Beitrag zur Gesundheit der Bevölkerung. Die Menschen in Deutschland versterben jedes Jahr in großer Anzahl, weil sie keinen Sport treiben, so z.B. an Herz-Kreislauferkrankungen, Übergewicht, Diabetes, Bewegungsmangel, Bluthochdruck, hohe Triglyceridwerte, fehlende Muskulatur, die zu tödlichen Stürzen führt usw. Deshalb ist eine schnelle Wiedereröffnung der Fitnessstudios notwendig; natürlich unter Einhaltung von Hygiene und Abstandsregeln. Dabei kann die Anzahl der im Fitnessstudio trainierenden Personen stets so begrenzt werden, dass der Mindestabstand gewährleistet ist.

Der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn äußerste sich kürzlich gegenüber der Funke Mediengruppe: „Wer mit dem nötigen Abstand zu anderen in einem Geschäft einkaufen geht oder sich beim Sport im Fitnessstudio fit hält, sollte das tun können.“ Bei der Verfolgung von Infektionsketten können Fitnessstudios die Gesundheitsbehörden deutlich besser unterstützen als beispielsweise Supermärkte, der Einzelhandel oder die Gastronomie. Denn dem Fitnessstudio sind die Kontaktdaten seiner Besucher, also der Mitglieder, bekannt. Deshalb sind Fitness- und Gesundheitsstudios zur Erhaltung der Volksgesundheit, unter Einhaltung der entsprechenden Hygienemassnahmen,  sofort wieder zu öffnen!